Wirbelsäulentherapie nach DORN und Meridian-Therapie

Startseite Wirbelsäulentherapie nach DORN und Meridian-Therapie

Wirbelsäulentherapie nach DORN und Meridian-Therapie

Funktionskreise des Blasen- und Gallenblasen-Meridian und deren Einfluss auf wichtige dorsolateralen fasziomuskulären Ketten im Menschen

Blasen- und Gallenblasen-Meridian sind mit ihren Funktionskreisen sehr wichtig für die dorsolateralen fasziomuskulären Ketten im Menschen. Die Beschwerden können akut oder chronisch bestehen. Die Lokalisation ist dorsolateral am Rumpf, Kopf und der unteren Extremität und in einer orthopädischen Praxis häufig bei muskuloskelettalen Beschwerdebilder verursachend beteiligt. Über die Symptome können Sie schnell auf die verursachenden Wirbel und peripheren Gelenke schließen.

Der differenzierte Aufbau der Ursachenanalyse geht immer von zentral nach peripher. Zentral sind die zugeordneten Wirbel mit Dornfortsätzen und Querfortsätzen in Rotations- und Lateralisationsdysfunktion und ipsi- und kontralateralen Mischformen.

Folgende typische Diagnosen oder Beschwerdelokalisationen lassen sich in der Praxis häufig antreffen:

Blase: mediane Kopfschmerzen kann bis Augen ausstrahlen, chronische Nackenbeschwerden, Querfortsätze BWS + LWS, SIG-Symptomatik, „Bandscheiben“-Problematik, Ischias, Hamstrings, Baker Zyste, Triggerpoints  in der Wade, Achillodynie, Malleolus lat., Distorsionen, Kleinzeh-Problematiken

Gallenblase: laterale Kopfschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden (CMD), Migräne, Aura-Sehen, Trochanter major – Hüftgelenk, Tractus iliotibialis Triggerpoints, Knie laterale Meniskus-Reizung, Peronaeus Beschwerden, 4. Zehe 

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte, manuelle und präzise Wirbelsäulen- und Gelenk-behandlung in Zusammenarbeit mit den Patienten. Der Therapeut kann spezifisch und differenziert in Abhängigkeit der individuellen Beschwerden und Befunde in der physiologischen Ganzheitlichkeit der Patienten behandeln.

Die Traditionelle Chinesische Medizin TCM), eine Jahrtausende alte Erfahrungsmedizin, beschreibt Beziehungen von physiologischen Systemen und Zusammenhängen im Menschen sowie das Auftreten von Beschwerden. Die Diagnose wird über eine Bestimmung der energetische Aktivitätslevel von Funktionen und Zuständen erhoben.

Die Zusammenarbeit der Dorn-Therapie mit der Meridian-Lehre gibt dem Therapeuten weitere effektive Möglichkeiten zur Intervention. Die dreidimensionale Therapie des muskuloskelettalen Systems ergänzt sich sehr gut mit den energetischen Zusammenhängen der Meridian-Lehre!

Fortbildungspunkte

9 Fortbildungspunkte

Kursdaten

13.03.2020

Kursdauer

1 Freitag mit ca. 9 UE á 45 Min.

Unterrichtszeiten

9.00-17.30 Uhr

Kursleitung

Sven Koch: Heilpraktiker, Physiotherapeut, 1. Vorsitzender des “Internationale Gesellschaft für medizinische Dorn-Therapie e.V.” (IGMDT e.V.)

Adressaten

PT, Ergoth., Masseure, Heilpraktiker, Osteopathen, Ärzte

Kursgebühr

EUR 150,00