Therapie der wichtigsten Sportverletzungen

Startseite Therapie der wichtigsten Sportverletzungen

Therapie der wichtigsten Sportverletzungen 

Sportler, egal ob Freizeit- oder Profisportler, stellen einen immer größer werdenden Teil des physiotherapeutischen Klientels dar. Umso wichtiger ist es, sich bei den vielen verschiedenen Sportverletzungen auszukennen und die richtigen Maßnahmen zu treffen.

In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Sportverletzungen der am meisten ausgeübten Sportarten (Laufsport, Fußball, Handball, Tennis, Kraftsport u.a.) kennen. Es wird Ihnen aufgezeigt, diese differential- diagnostisch zu beurteilen und die richtigen therapeutischen Maßnahmen einzuleiten oder ggfs. ärztlich abklären zu lassen.

Anhand von Fallbeispielen werden Ihnen die einzelnen Schritte bei der Akutversorgung (z.B. Zerrungen) und die Behandlungsansätze bei häufigen chronischen Sportverletzungen, wie z.B. Überlastungsschäden, aufgezeigt.

Kursinhalte
  • Die wichtigsten Sportverletzungen erkennen und einschätzen
  • Die richtigen Sofortmaßnahmen ergreifen
  • Diagnostik und Therapie von Überlastungsschäden im Sport
  • Spezielle Notfälle (Zahnverletzungen, Frakturen, Herzstillstand)
  • Sinnvolles Equipment für den „Physio-Koffer“ und in der Praxis
  • Return-to-Play (RTP) Strategien
  • Fallbeispiele häufig vorkommender Verletzungen

Kursgebühr

EUR 250,00

Fortbildungspunkte

16 Fortbildungspunkte

Kursdaten

29.08.-30.08.2020

Kursdauer

2 Tage mit insgesamt ca. 16 UE á 45 Min.

Unterrichtszeiten

Samstag 9.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.00 bis 16.00 Uhr

Kursleitung

Axel Kautz: Physiotherapeut, Manualtherapeut, OMT, DOSB Sportphysiotherapeut, Mitglied im Lehrteam des DOSB, Lehrauftrag an der Universität Salzburg, langjähriger Betreuer im Profisport, u.a. Leichtatlethik und Fußball, Fachlehrer MTT, Fachlehrer KGG, leitender Sportphysiotherapeut der DOSB-Sportphysiotherapie-Ausbildung des DOSB im Fobizentrum Hagen

Adressaten

Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister, Heilpraktiker, medizinisches Personal, Schüler ab dem 2. Ausbildungsjahr