Magical Spots – Therapeutische Schlüsselpunkte

Startseite Magical Spots – Therapeutische Schlüsselpunkte

Magical Spots-Therapeutische Schlüsselpunkte

„Magical Spots“ – ein typisches aber immer wieder begeisterndes Erlebnis in der Therapie:

Nach langwierigen vielseitigen Behandlungen ohne Erfolg führt die Therapie ganz spezieller einzelner Punkte in Sekundenschnelle zur Heilung lokaler und globaler Symptome.

Für diesen schnellen Therapieerfolg sind die entscheidenden Punkte, die „Magical Spots“ ausschlaggebend.

Dabei handelt es sich um wenige Anteile des menschlichen Organismus mit enormen Bedeutungen für das anatomische, biomechanische, neurologische, zirkulatorische und reflektorische Gleichgewicht des Körpers (die Homöostase).

Diese Punkte besitzen somit eine besonders große Relevanz mit Auswirkungen auf das gesamte neuromuskuloskeletale Bewegungssystem und die Organsysteme. Sie können deshalb als Schlüsselpunkte zum Therapieerfolg angesehen werden.

In diesem Kompaktseminar wird eine systematische Zusammenfassung der Schlüsselpunkte („Magical Spots“) aller Körpersysteme in einem zusammenhängenden Konzept, deren Lokalisierung und Behandlung durch ein effizientes Diagnose- und Therapiemodell vermittelt.  

Diese bilden die Essenz der westlichen Therapie in Kombination mit der fernöstlichen Medizin und ermöglichen schnelle, erstaunliche Therapieeffekte in Form von regelmäßigen begeisternden Erlebnissen.   

Sie erlernen anhand eines klaren Handlungsleitfadens die Diagnostik und Therapie dieser therapeutisch relevanten Punkte. Dafür wird ein strukturiertes Anamnese- und Befundschema mit einem eigens entwickelten Test-Algorithmus über Spannungs-/ Mobilitätstests sowie Palpation und Inspektion genutzt. Dieses erlaubt eine gezielte Interpretation und Auswertung der Ergebnisse innerhalb eines klaren Clinical Reasoning Prozesses.

Dieses Vorgehen ermöglicht eine schnelle und valide Diagnose der auslösenden Strukturen (der „Magical Spots“) in folgenden Systemen:

  • Funktionelle und anatomische myofasziale Ketten
  • Verankerungen an Gelenken und bedeutsame Muskelsepten
  • Diaphragmen als transversale (horizontale) Pufferebenen
  • Neurovaskuläre Austrittsstellen und Tunnel
  • Das „viszerale Skelett“ als Aufhängung der Organe

Zur Behandlung der einzelnen Systeme und deren dysfunktionaler „Magical Spots“ (Schlüsselpunkte) lassen sich wiederum individuell für jede einzelne Situation entwickelte therapeutische Maßnahmen zuordnen. Diese bestehen aus spezifischen „hands-on-Interventionen“ in der Therapie und speziell konstruierten aktiven Bewegungs- und Mobilisierungsabfolgen als Heimprogramm.

„Magical Spots“ sowie deren Diagnose und Therapie sind die Schlüsselpunkte mit außerordentlichem Wert für einen effizienten und effektiven Diagnose- und Therapieprozes.

Maximale Erfolge bei minimalem Aufwand.

Kursgebühr

EUR 390,00

Fortbildungspunkte

30 Fortbildungspunkte

Kursdaten

17.01.-19.01.2020
oder
24.09.-26.09.2020

Kursdauer

3 Tage mit 30 UE á 45 Min.

Unterrichtszeiten

1.+2.Tag: 9.00-18.00 Uhr, 3. Tag: 9.00-17.00 Uhr

Kursleitung

Julian Gaidys : Staatsexamen Physiotherapie an der Universitätsmedizin Göttingen, B.Sc. Physiotherapie an der HAWK Hildesheim, Heilpraktiker, Osteopath, Dozent HP Ausbildung Inama-Konzept

Adressaten

PT, Ergoth., Masseure, Heilpraktiker, Osteopathen, Ärzte