Atlas-Therapie

Startseite Kursangebot Atlas-Therapie
Atlas-Therapie

Die Atlas-Therapie ist ein manualtherapeutisches Behandlungskonzept um Störungen im Bereich Occiput-Atlas-Axis zu beeinflussen.

Der Atlas spielt in der oberen Halswirbelsäule eine zentrale Rolle und wird oft als “Schüsselsegment” gesehen. Durch eine Atlasfehlstellung wird die Körperstatik, Körpermotorik, der Spannungszustand der Muskulatur, die Funktion der inneren Organe sowie die nervale Steuerung des Gewebes negativ beeinflusst.

Die Halswirbelsäule wird in zwei strukturell und funktionell voneinander zu trennende Abschnitte untergliedert. Der Kopfgelenkbereich spielt in der Anatomie, Biomechanik und Pathologie eine besondere Rolle.

Die anatomischen, gelenkmechanischen, muskelphysiologischen und neuro-physiologischen Fakten des Kopfgelenkbereichs unterscheiden sich tiefgreifend von denen der unteren und mittleren Halswirbelsäule. Diese Unterschiede finden auch im klinischen Bereich ihren Niederschlag.

 

Kursinhalte
  • Anatomie der oberen HWS
  • Phylogenese des Kopf-Hals-Übergangs
  • Biomechanik der oberen HWS
  • Anatomie in vivo der oberen HWS (Palpation)
  • Pathologie der oberen HWS
  • Sicherheitstests (Ligamentär, knöchern, arteriell) der oberen HWS
  • Atlas – Stellungsdiagnose: Untersuchung
  • Korrektur einer Atlas – Stellungsdiagnose
  • Atlas – Hypomobilität: Untersuchung
  • Behandlung einer Atlas – Hypomobilität
  • Spezifische muskuläre Behandlung der oberen HWS
  • Spezifische manualtherapeutische Behandlung der oberen HWS

Kursgebühr

EUR 230,00

Fortbildungspunkte

16 Fortbildungspunkte

Kursdaten

28.04.-29.04.2018
17.11.-18.11.2018

Kursdauer

2 Tage (Samstag-Sonntag) mit insgesamt 16 UE

Unterrichtszeiten

Samstag 9.00 – 17.00 Uhr, Sonntag 9.00 – 15.00 Uhr

Kursleitung

Williiam Kuster, Physiotherapeut, Manualtherapeut OMT, Bachelor of Science (B.S.c.),

Adressaten

PT’s, Masseure, HP’s mit manueller Erfahrung