Applied Kinesiology (AK) in der Physiotherapie und Osteopathie

Startseite Applied Kinesiology (AK) in der Physiotherapie und Osteopathie

Applied Kinesiology (AK) in der Physiotherapie und Osteopathie

in Kooperation mit dem

International College of Applied Kinesiology (ICAK) – Deutschland

Die AK ist besonders geeignet zur Diagnose aller Beschwerden, die im weitesten Sinne mit dem Bewegungsapparat zu tun haben, da sie ursprünglich aus der Chiropraktik vom amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart D.C. entwickelt wurde. Er fand durch Zufall bei einem Patienten heraus, dass sich der Tonus  eines Muskels sofort verändert, wenn therapeutisch relevante Punkte am Körper des Patienten behandelt oder auch nur berührt wurden. Das waren die Anfänge des Muskeltests.

Prinzipiell fand Goodheart heraus, dass man mit dem Muskeltest eine funktionelle diagnostische Aussage darüber machen kann, wie der Körper des Patienten sowohl auf mögliche positive Dinge (manuelle Behandlung, Heilmittel, Akupunktur etc.), aber auch negative Belastungen (Allergene, Fehlhaltungen, Kiefergelenksstörungen, negative Emotionen etc.) reagiert.

Wie keine andere Methode ist die AK geeignet, funktionelle Zusammenhänge zwischen all diesen körperlichen und geistigen Bereichen sicht- und spürbar für Patient und Therapeut darzustellen, nämlich über die Testung der Muskulatur.

Speziell Physiotherapeuten/innen und Osteopathen/innen profitieren so von einer ganz besonderen und erprobten Befund- und Therapiemöglichkeit für den gesamten Bewegungsapparat und weit darüber hinaus.

Das International College of Applied Kinesiology (ICAK) bietet im Rahmen ihrer Applied Kinesiology (AK)-Ausbildung das berufsspezifische Basisdiplom ICAK-D für Physiotherapeuten/innen an.

Das Basisdiplom umfasst 155 Unterrichtseinheiten und setzt sich aus folgenden Kursen zusammen, die jeweils über 2 Tage gehen:

  • AK Einführung (AKE)   16 UE
  • AK Manuelle Medizin 1 und Manuelle Untersuchung (MM 1/MU)   25 UE
  • AK Meridiantherapie / Grundlagenkurs (AKMT 1)
  • AK Meridiantherapie Workshop   16 UE
  • AK Stomatognathes System/ Orale Orthopädie / CMD Manuell (SS/OO)   25 UE
  • AK Orthomolekulare Medizin / Grundlagenkurs(OM)   16 UE
  • AK Orthomolekulare Medizin / Workshop   16 UE
  • AK Strategiekurs Level I (STRAT I)   25 UE
Wir bieten im Fortbildungszentrum Hagen verschiedene Einzelmodule, speziell abgestimmt auf Physiotherapeuten/innen und Osteopaten/innen, in Form von zwei Kompaktkursen an, die folgende Themen beinhalten und mit insgesamt 60 Unterrichtseinheiten (UE) für das Basisdiplom ICAK-D anerkannt werden.
Die Kurse müssen in dieser Reihenfolge und zusammenhängend gebucht werden.

Kompaktkurs I, bestehend aus :

  • AK Einführung (AKE) und
  • AK Manuelle Medizin 1 und Manuelle Untersuchung (MM 1/MU)

Kompaktkurs II, bestehend aus:

  • AK-Stomatognathes System/Orale Orthopädie und
  • CMD-Manuell

Die Kompaktkurse bieten einen Zeit- und Preisvorteil, im Gegensatz zu den Einzelkursen.

Kursinhalte

Kombikurs I, bestehend aus Kurs 1+2 (insgesamt 3 Tage)

Kurs 1: AK-Einführung und Manuelle Medizin-1

Ziel des Einführungsseminars ist es, die Grundprinzipien der AK zu vermitteln, die Voraussetzung für alle weiteren AK-Seminare zu schaffen und Neueinsteigern
die Entscheidung zu ermöglichen, ob und wie eine AK-Ausbildung für sie sinnvoll ist.

  • Geschichte der AK
  • Triad of Health: Die AK als bio-logisches Diagnosesystem
  • Die 5 Faktoren des Intervertebralen Foramens (IVF)
  • Körpersprache (Body Language)
  • Das Grundsystem nach Pischinger/Matrix-System nach Heine
  • Die Prinzipien des Muskeltests nach Goodheart
  • Mögliche Muskeltestergebnisse:schwach – normoton – hyperton
  • AK und das Stresskonzept nach Selye
  • Die wichtigsten Untersuchungsprinzipien Therapielokalisation (TL) und Challenge (CH) mit Beispielen aus den Bereichen Struktur, Psyche, Chemie
  • Praktisches Üben des Muskeltests
  • Testmuskeln: Deltoideus, Rectus femoris, Hamstrings, Latissimus dorsi, Pectoralis major clavicularis/sternalis (PMC/PMS) und Piriformis

Kurs 2: AK Manuelle Medizin 1 – Wirbelsäule und Becken (MM 1)

Im Rahmen dieses Kurses wird das Hauptaugenmerk auf das Erlernen eines guten Muskeltests an Hand vieler Testmuskeln gelegt; im Zusammenhang damit
werden die wichtigsten manualtherapeutischen Korrekturen und lokalen Muskeltechniken vermittelt.

  • Die fünf Faktoren des IVF und andere Ursachen für Muskelfunktionsstörungen
  • Sacrum Inspiration/Expiration Assist
  • AK-Diagnostik und Therapie von Dysfunktionen wie Subluxationen und Fixationen an Wirbelsäule und Becken, Beckenfehler Category I + II
  • Beckenschiefstand und Diagnostik mit AK
  • Muskeltechniken: Faszientechniken, Spindelzelltechnik, Golgi-Sehnen-Technik, Ursprung-Ansatz-Technik, Strain-Counterstrain-Technik
  • Bedeutung des lymphatischen Systems
  • Testmuskeln: Bauchmuskeln, Glutaeus maximus und medius, Iliopsoas, Pectoralis minor, Sartorius, Tensor, fasciae latae, Teres major

Kombikurs II, bestehend aus Kurs 3+4 (insgesamt 3 Tage), Voraussetzung: Besuch des Kombikurses I

Kurs 3: AK Stomatognathes System/Orale Orthopädie (SS/OO)

Funktionell-anatomische und orthopädische Grundlagen des Stomatognathen Systems und seine Auswirkungen auf den Gesamtorganismus

  • Anamnese und Praxis der Oralen Orthopädie
  • Visueller Index
  • Möglichkeiten der schnellen interdisziplinären Untersuchung
  • Okklusion versus Interkuspidation
  • Untersuchung der Körperebenen
  • Palpation des TMJ und der Muskulatur des Stomatognathen Systems
  • AK-Untersuchung des TMJ (CH)
  • AK in der Diagnose funktioneller Zusammenhänge
  • Funktionelle Untersuchung der Auswirkungen der Kiefergelenksposition auf Körperhaltung und vice versa (Meersseman-Test)
  • Optimierung der Mandibulaposition
  • Kiefergelenkslage und craniosacrales System inkl. Gangbild
  • Muskel-, Faszientechnik und Triggerpunktbehandlung der TMJ-relevanten Muskulatur
  • Integration mit orthopädischen Therapien
  • Funktionelle neurologische Störungen und TMJ (Legasthenie, Hyperaktivität etc.)
  • Fallbeispiele und gegenseitiges Üben
  • Testmuskeln: Nackenflexoren und -extensoren, Sternocleidomastoideus (SCM)

Kurs 4: CMD Manuell

In diesem Kurs wird nach Wiederholung der wesentlichen Inhalte von MM 1, SS/OO und MM 4 die praktische Anwendung der Techniken bei CMD-Patienten besprochen – ergänzt durch weitere osteopathische Muskel- und Faszientechniken für das Stomatognathe System. Die Rocabado-Übungen und ihre Verbindung mit AK werden intensiv vorgestellt und eingeübt.

 

Kursgebühr

Kombikurs I (3 Tage): € 590,00
Kombikurs II (3 Tage): € 590,00

Fortbildungspunkte

30 Fortbildungspunkte

Kursdaten

Kombikurs I:
14.02.-16.02.2020 oder
09.10.-11.10.2020

Kombikurs II:
22.05.-24.05.2020 oder
22.01.-24.01.2021

Kursdauer

Pro Kombikurs 3 Tage (Freitag-Sonntag) mit jeweils 30 UE á 45 Min.

Unterrichtszeiten

täglich von 9.00-18.00 Uhr

Kursleitung

Uschi Baier-Wolf: Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Osteopathie, Manuelle Therapie, Vojtatherapie, Applied Kinesiology, 1. Vorsitzende des International College of Applied Kinesiology – Deutschland e.V., Sitz in München

Adressaten

Physiotherapeuten/innen, Osteopathen/innen, Masseure/innen, Ergotherapeuten/innen, Ärzte/innen, andere Berufsgruppen auf Anfarge