Myofasziale Verletzungen und Dysfunktionen differenzieren und behandeln

Startseite Myofasziale Verletzungen und Dysfunktionen differenzieren und behandeln

Complete myofaszial management model (Cmmm)

Myofasziale Verletzungen und Dysfunktionen differenzieren und behandeln

Der Komplex zwischen Muskeln und Faszien kann von einer Vielzahl an Verletzungen und Dysfunktionen betroffen sein. Über anatomische, funktionelle, neurologische und trophische Ausbreitungsmechanismen können Symptome am gesamten Bewegungsapparat sowie dem Nerven- und Organsystem resultieren.

Das Cmmm ermöglicht eine schnelle und genaue Diagnose der für die Symptome verantwortlichen myofaszialen Strukturen über einen zusammenhängenden Ablauf aus:

  • klaren Anamnese- und Befundkriterien sowie aussagekräftigen Tests
  • einem strukturierten clinical reasoning Prozess

Das Cmmm ist der übersichtliche Befund- und Behandlungsleitfaden in der vielfältigen myofaszialen Therapie.

Durch die valide Diagnose können die Dysfunktionen in folgende Bereiche des myofaszialen Systems eingeteilt werden:

 Faszie:

  •  longitudinale myofasziale Ketten
  •  transversale myofasziale Pufferebenen (Diaphragmen)
  •  superfisziale fasziale Umhüllung
  •  neurovaskuläre fasziale Leitbahnen
  •  Faszienskelet viszeraler Räume
  •  Fasziendistorsionen

Muskel:

  •  strukturelle Muskelverletzungen
  •  myofasziale Triggerpunkte
  •  Muskelfunktionsketten

Nervensystem:

  • segmentales Nervensystem
  • vegetatives Nervensystem

Das Cmmm ermittelt Dysfunktion und Verletzung aller Anteile des gesamten myofaszialen Systems am Bewegungsapparat sowie dem Organ- und Nervensystem.

Jeder einzelne Bereich benötigt wiederrum eine ganz spezifische Therapie. Diese Therapiemöglichkeiten werden in diesem Seminar, übersichtlich den einzelnen Bereichen zugeordnet, theoretisch und praktisch vermittelt. Somit ist eine genaue Behandlung der Ursachen der Symptome möglich.

Das Cmmm schafft Orientierung in der vielfältigen Therapie von Muskeln und Faszien und ermöglicht eine spezifische Auswahl der passenden Behandlungsmöglichkeiten.

Eine optimale Wirkung der therapeutischen Maßnahmen ist nur bei förderlichen Rahmenbedingungen möglich. Diese werden in das Cmmm mit folgenden ergänzenden Faktoren integriert:

Trainingslehre: Dehn-, Koordinations- und Trainingsreize gezielt für Muskeln und Faszien einsetzen

  • Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente, Salben, Naturheilkunde

Das FMM vermittelt ein ganzheitliches Management zur optimalen Genesung von Verletzungen und Dysfunktionen der Muskeln und Faszien.

Ein Merkmal des Cmmm ist die Kombination verschiedener Behandlungskonzepte in einem zusammenhängenden Gerüst. Es wird dargestellt wie wirksame Therapieformen in zielorientierten Strategien sinnvoll kombiniert werden können um optimale Erfolge zu erzielen.

Hierzu dient der strukturierte clinical-reasoning-Leitfaden mit klaren Vorgehensweisen in Anamnese und Befund. Dieser wird an Praxisbeispielen vermittelt und ermöglicht eine sofortige Umsetzung in der Praxis.

Nach jedem Kursteil können, durch das strukturierte Vorgehen, myofasziale Dysfunktionen und Verletzungen individuell behandelt werden.

Der ganzheitliche Aufbau des Cmmm ermöglicht einen Einsatz in der Praxis bereits durch das Erlernen der grundsätzlichen Prinzipien. Somit sind die Inhalte der Kursteile unabhängig voneinander und direkt nach Kurs I (auch ohne Teil II und III) umsetzbar.

 

Kursinhalte

Teil I: Grundkurs – Schwerpunkt: Abdomen, Becken und untere Extremität:

  • Strukturiertes Vorgehen im Cmmm: Befundgestaltung und clinical reasoning Leitfaden
  • Grundlegende Anatomie, Physiologie und Pathologie des myofaszialen Systems
  • Ausbreitungsmechanismen erkennen – myofasziale Ursachen von Symptomen identifizieren
  • Orientierung im gesamten myofaszialen System: Die Bereiche des Cmmm
  • Anwendung der Untersuchung- und Therapiemöglichkeiten aller Bereiche des Cmmm am Abdomen, Becken und der untere Extremität
  • Anwendung folgender Bereiche am ganzen Körper (ganzheitlicher Aufbau):
  • longitudinale myofasziale Ketten
  • transversale myofasziale Pufferebenen (Diaphragmen)

Praxisanteil: ca. 60%

 

Teil II: Aufbaukurs – Schwerpunkt: Thorax, Schultergürtel und obere Extremität

  • Strukturiertes Vorgehen im Cmmm: Vertiefung von Befundgestaltung und clinical reasoning Leitfaden anhand von Praxisbeispielen
  • Ausbreitungsmechanismen erkennen: Vertiefung der Identifikation myofaszialer Ursachen von Symptomen
  • Anwendung der Untersuchung- und Therapiemöglichkeiten aller Bereiche des Cmmm am Thorax, Schultergürtel und der oberen Extremität
  • Vertiefung der Anwendung folgender Bereiche am ganzen Körper (ganzheitlicher Aufbau):
  • longitudinale myofasziale Ketten
  • transversale myofasziale Pufferebenen (Diaphragmen)

Praxisanteil: ca. 70%

 

Teil III: Aufbaukurs – Schwerpunkt: Craniosakrales myofaziales System und Kopf

  • Integration in das Cmmm: „Das craniosacrale myofaziale System“
  • Anwendung der Untersuchung- und Therapiemöglichkeiten aller Bereiche des myofaszialen Systems am Kopf
  • Vertiefung der Untersuchung- und Therapiemöglichkeiten aller Bereiche des myofaszialen Systems an der Wirbelsäule
  • Vertiefung der Anwendung folgender Bereiche am ganzen Körper (ganzheitlicher Aufbau):
  • longitudinale myofasziale Ketten
  • transversale myofasziale Pufferebenen (Diaphragmen)

Praxisanteil: ca. 70%

Kursgebühr

Teil I: Grundkurs – untere Extremität und Becken: € 390,00
Teil II: Aufbaukurs – obere Extremität und Schultergürtel: € 350,00
Teil III: Aufbaukurs – Wirbelsäule, Thorax und Kopf: € 350,00

Fortbildungspunkte

Grundkurs: 32 Fortbildungspunkte
Aufbaukurse: jeweils 24 Fortbildungspunkte

Kursdaten

Grundkurs:
11.01.-14.01.2018 oder
18.10.-21.10.2018

Aufbaukurs 1:
07.12.-09.12.2018

Aufbaukurs 2:
Beginn 2019

Kursdauer

Grundkurs 4 Tage (Fr-So) mit 32 UE á 45 Min.
Aufbaukurse 3 Tage (Fr-So) mit je 24 UE á 45 Min.

Unterrichtszeiten

Grundkurs: 1.Tag: 08.00- 16.00 Uhr, 2.Tag: 08.00- 16.00 Uhr, 3.Tag: 08.00- 16.00 Uhr,
4.Tag: 08.00- 14.00 Uhr

Aufbaukurse: 1.Tag: 08.00- 16.00 Uhr, 2.Tag: 08.00- 16.00 Uhr, 3.Tag: 08.00- 14.00 Uhr

Kursleitung

Julian Gaidys, Physiotherapeut B.Sc.

Adressaten

Physiotherapeuten, Ärzte, Masseure, Heilpraktiker.
Weitere Berufsgruppen gerne auf Anfrage.