Kiefergelenk – CMD – myofasziale Behandlung craniomandibulärer Dysfunktionen

Startseite Kursangebot Kiefergelenk – CMD – myofasziale Behandlung craniomandibulärer Dysfunktionen

Kiefergelenk – CMD – myofasziale Behandlung craniomandibulärer Dysfunktionen

interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Zahnmedizin und Physiotherapie

Inhalt dieser praxisbezogenen Fortbildung ist die interdisziplinäre Behandlung von funktionell bedingten Symptomen wie Kiefergelenkbeschwerden (z.B. Schmerz, Mundöffnungsstörungen, Gelenkgeräusche, Arthritis, Arthrose usw.), aber auch Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, atypische Zahn- oder Ohrenschmerzen. Diese Weiterbildung beinhaltet zwei Themenblöcke, bestehend aus jeweils zwei Tagen zahnärztlichen und physiotherapeutischen Unterricht. Neben einer kompakt gefassten, relevanten Anatomie der Region werden viele wichtige zahnärztliche Diagnose- und Therapiemöglichkeiten vermittelt.

Anhand einer gezielten physiotherapeutischen Befundaufnahme können auf -und absteigende Ursache-Folgeketten differenziert und unter Berücksichtigung der Gesamtstatik entsprechend behandelt werden. Dazu dienen effektive, vorwiegend myofaszial ausgerichtete Therapieformen, ergänzt durch gezielte osteopathische Techniken. CMD wird ausschließlich in interdisziplinärer Zusammenarbeit erfolgreich behandelt. In dieser kompakt gehaltenen Weiterbildung erhalten Sie dazu alle wichtigen zahnärztlichen Informationen und das spezifische therapeutische Wissen, mit dem Sie sofort arbeiten können. Da schätzungsweise 20–30 % der Bevölkerung an CMD leiden, eröffnet sich ein weiteres Patientenklientel.

Kursinhalte

Zahnärztlicher Teil. :

  • Zahnärztliche Anatomie und Diagnostik
  • Krankheitsbilder aus zahnärztlicher Sicht, wie Bruxismus, Kieferfehlstellungen u.a.
  • Zahnärztliche Terminologie und Dokumentation
  • Schienentherapie-und sonstige Therapieformen
  • CMD bei Kindern
  • Netzwerk Zahnarzt-Orthopäde-Kieferorthopäde-Physiotherapeut

 

Physiotherapeutischer Teil:

  • Spezifische Anatomie und Biomechanik (muskuläre, ligamentäre und nervale Strukturen)
  • Differenzierung von auf- und absteigenden Dsyfunktionsketten unter , Berücksichtigung der Gesamtstatik
  • Untersuchung/Befundaufnahme mit statischen und dynamischen Körpertest: Barre, Meersseman und van Caille
  • Kiefergelenktests und deren Auswertung
  • Myofasziale Triggerpunkte: Schmerzauslöser eruieren und gezielt therapieren
  • Untersuchung und Behandlung der weiterleitenden, muskulären, ligamentären, und ossären Strukturen an HWS, Cranium (Halsfaszien, Hyoid, Os temporale, occipitale, Os maxillare u.w.)

Kursgebühr

EUR 395,00

Fortbildungspunkte

40 Fortbildungspunkte

Kursdaten

08.07.-11.07.2017 (AUSGEBUCHT)
07.10.-10.10.2017 (AUSGEBUCHT)
20.01.-23.01.2018 – NEU eingerichteter Zusatzkurs –
10.03.-13.03.2018
07.07.-10.07.2018

Kursdauer

4 Tage (Samstag-Dienstag) mit 40 UE

Unterrichtszeiten

Samstag-Dienstag jeweils von 9.00 – ca.18.00 Uhr

Kursleitung

Lars Peter Hegenberg, Zahnarzt mit langjährigem CMD-Schwerpunkt
Christiane Delia Stubenrauch, Physiotherapeutin, Osteopathin, HP, u.a. Dozentin an der Osteopathie Schule Deutschland (OSD)

Adressaten

Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Masseure/med. Bademeister, Heilpraktiker mit manuel