Das komplexe Beschwerdebild der Schulter aus der Sicht des Therapeuten

Startseite Kursangebot Das komplexe Beschwerdebild der Schulter aus der Sicht des Therapeuten

Das komplexe Beschwerdebild der Schulter aus der Sicht des Therapeuten

Das Schultergelenk mit seiner komplizierten Biomechanik, Pathologie (z.B. Impingementsyndrom) und Traumatologie (z.B. Rotatorenmanschettenruptur) stellt ein häufiges Problem in der physiotherapeutischen Praxis dar. Durch verbesserte diagnostische und operative Verfahren steigen die Anforderungen an den Therapeuten ständig. Dieser Kurs soll helfen, den immer neuen Anforderungen gerecht zu werden. Nach intensiver Besprechung von Anatomie und Biomechanik vom Schultergelenk, Schultergürtel und der an der Funktionseinheit benachbarten Gelenke stehen dem Teilnehmer 2 Filme zur Verfügung, in denen die OP Technik bei Schulter TEP und eine arthroskopische Schulter-OP dargestellt werden.
Im praktischen Teil folgen physiotherapeutische Techniken zur Weichteil- und Gelenkmobilisation sowie Kräftigung und Koordinationsschulung in der Frühphase bis zur intensiven Behandlungsphase und die Besprechung von Nachbehandlungsrichtlinien bei verschiedenen Krankheitsbildern.

Kursinhalte
  • Anatomie – Biomechanik – Pathologie – Traumatologie der Schulter
  • Gezielter Befund und Therapie nach OP / bei akuten und chronischen Schmerzen
  • Behandlung der periartikulären Strukturen
  • Gelenk- und Nervenmobilisation
  • Kräftigung und Koordinationsschulung
  • Patientenselbstbehandlung

Kursgebühr

EUR 210,00

Fortbildungspunkte

20 Fortbildungspunkte

Kursdaten

14.09.-15.09.2016 oder
01.11.-02.11.2017

Kursdauer

2 Tage mit 20 UE

Unterrichtszeiten

1. Tag 9.00-18.00 Uhr, 2. Tag 9.00-18.00 Uhr

Kursleitung

Udo Blinzig, Physiotherapeut und Manualtherapeut

Adressaten

Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Masseure/med. Bademeister, Heilpraktiker mit manueller Behandlungserfahrung, andere Berufsgruppen auf Anfrage